Sie sind auf der Suche nach einem bestimmten Vogelnamen ?
Name:
wissenschaftlicher Name | englischer Name | deutscher Name
Es wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

Blaukronenamazone (Amazona ventralis)
engl: Hispaniolan Amazon

Ordnung: Papageien (Psittaciformes)

Familie: Papageien (Psittacidae)

Gattung: Amazonen (Amazona)

Fotos: Zur Vogelfotodatenbank

Züchter: Zur Züchterdatenbank

Forum: Zum Vogelforum


gefundene Berichte:
Keine Berichte gefunden.

Beschreibung :

28 cm groß; Grundfarbe grün, nahezu alle Federn mit leicht schwärzlicher Säumung; Stirn und Zügel weiß; Scheitel und oberer Wangenbereich mattblau; Ohrdecken schwarz; vereinzelt rosarote Federn am Kinn; individuell unterschiedlich ausgeprägte weinrote Färbung am Bauch; Handdecken und Handschwingen blau; Armschwingen und große Flügeldecken blau, mit grüner Säumung an den Außenfahnen; Unterschwanzdecken gelbgrün; Schwanz grün mit gelber Spitze; äußere Schwanzfedern mit roter Basis; nackter Augenring weißlich; Schnabel hornfarben; Iris braun; Füße bräunlich-grau; keine äußeren Geschlechtsmerkmale; Jungvögel mit matterem Gefieder; schwarzer Ohrfleck nur angedeutet und unscharf abgegrenzt; Bauch nahezu vollständig grün; Iris dunkel

Verbreitung :

Haiti, Dominikanische Republik und einige vorgelagerte Inseln; auf Puerto-Rico eingebürgert

Lebensweise in freier Natur :

Blaukronenamazonen bewohnen verschiedenste mit Bäumen bestandene Landschaftsformen. Sie sind in Bergwäldern, Trockenwäldern und immergrünen Regenwäldern genauso wie im Kulturland der Tiefebene zu finden. In Haiti scheint die Blaukronenamazone bereits fast verschwunden zu sein, kleine Populationen sind nur noch im äußersten westlichen Bereich der südlichen Halbinsel anzutreffen. Auch in der Dominikanischen Republik ging der Bestand drastisch zurück. Als 1963 die dominikanische Regierung beschloss, die Blaukronenamazone vollständig unter Schutz zu stellen, war diese bereits durch die Jagd und den Fang vom Aussterben bedroht. Heute existieren in der Dominikanischen Republik nicht weniger als 17 Nationalparks, die insgesamt 20% der Landesfläche einnehmen und sorgfältig von einer Militär-Organisation kontrolliert und bewacht werden. Die Blaukronenamazone wird vor allem in drei dieser Parks (Enriquillo, Sabana und Cordillera Central) angetroffen. Der Wildbestand in der Dominikanischen Republik wird auf 4000-5000 Individuen geschätzt, außerdem befinden sich in diesem Land ungefähr 400-500 Vögel in Menschenobhut. Auf Puerto-Rico wurden in den 60er Jahren einige hundert Vögel, die eigentlich für den Export bestimmt waren und aufgrund fehlender Papiere letztendlich nicht das Land verlassen konnten, einfach freigelassen. Diese Tiere konnten sich gut einleben, vermutlich leben auf Puerto-Rico heute bereits mehr Blaukronenamazonen als Puerto-Rico-Amazonen. Die Amazonen werden außerhalb der Brutzeit paarweise oder in kleinen Trupps gesichtet. An den Schlafbäumen versammeln sich gelegentlich mehrere solcher Gruppen, in früheren Jahren konnte man an den Schlafplätzen noch 200-300 Tiere beobachten. Morgens fliegen die Blaukronenamazonen zur Nahrungssuche los, sie verbringen den Großteil des Tages fressend oder ruhend in den Baumkronen. Die Vögel verhalten sich meist vorsichtig, sie sind Menschen gegenüber in der Regel äußerst misstrauisch. Die Nahrung der Blaukronenamazonen besteht aus Früchten, Beeren, Sämereien, Nüssen und Blüten. Die Vögel fallen regelmäßig in Getreidefelder, Maispflanzungen und Obstplantagen ein. Dort werden vor allem Guaven, Bananen und Kakteenfrüchte gefressen. Die Brutzeit beginnt im März / April. Die Paare sondern sich zu dieser Zeit von der Gruppe ab, um ungestört ihren Nachwuchs großziehen zu können. Die Nisthöhlen liegen in natürlichen oder von Spechten erarbeiteten Baumhöhlen, die sich oft in großer Höhe befinden. Das Gelege besteht aus 2-4 Eiern, die 25 Tage lang vom Weibchen bebrütet werden. Das Männchen versorgt seine Partnerin unterdessen mit Nahrung, hält vor dem Höhleneingang Wache und vertreibt Räuber und Konkurrenten. Die Küken werden etwa 10 Tage lang gehudert. Nach dieser Zeit hilft auch das Weibchen bei der Nahrungssuche mit. Im Alter von 52-60 Tagen fliegen die Jungvögel aus, sie werden aber noch einige Wochen lang von den Eltern außerhalb der Bruthöhle mit Nahrung versorgt. Nach der Brutzeit gesellen sich die Paare und Jungvögel zu anderen Blaukronenamazonen und bilden wieder kleine Gruppen, die bis zur nächsten Fortpflanzungsperiode bestehen bleiben.

Haltung in Menschenobhut :

Im Zoo von London wurden 1862 erstmals Blaukronenamazonen gepflegt. In den folgenden Jahren kamen nur sehr selten Exemplare dieser Amazonenart nach Europa, erst ab 1978 gab es wieder regelmäßige Importe. Dennoch scheint die Blaukronenamazone neben der Kuba-Amazone die am häufigsten in Menschenobhut gepflegte "Karibik-Amazone" zu sein. Zur Unterbringung der Vögel eignet sich am besten eine Freivoliere mit anschließendem Schutzraum, das Außengehege sollte mindestens 4 m x 2 m x 2 m (Länge x Breite x Höhe) groß sein. Der Schutzraum muss im Winter auf etwa 10-15 Grad erwärmt werden, die Tiere neigen gelegentlich zu Erkältungskrankheiten. Es kommt nur die paar- oder gruppenweise Haltung in Frage. Außerhalb der Brutzeit vertragen sich Blaukronenamazonen normalerweise auch gut mit anderen Amazonenarten, im Vogelpark Walsrode konnten die Vögel auch mit verschiedenen Keilschwanzsittichen (Aratinga) vergesellschaftet werden. Aufgrund des ausgeprägten Nagebedürfnisses müssen die Amazonen regelmäßig frische Zweige bekommen. Bei der Haltung in Innenräumen sollte auf eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit (60-70%) geachtet werden, außerdem müssen die Vögel regelmäßig abgeduscht werden.

Zucht in Menschenobhut :

Die Erstzucht gelang 1971 im Jersey Wildlife Preservation Trust. Interessant ist, dass Blaukronenamazonen in der Puerto Rico Field Station als Ammen für die extrem vom Aussterben bedrohten Puerto-Rico-Amazonen (Amazona vittata) eingesetzt werden. Zur Brut muss das Paar unbedingt allein gehalten werden, in dieser Zeit sind die Tiere nicht selten sehr aggressiv gegenüber artfremden Tieren oder auch Artgenossen. In Außenvolieren schreiten Blaukronenamazonen ab April zur Brut. Als Nistplatz dient eine Naturstammnisthöhle oder ein Kasten mit den Maßen von 25 cm x 25 cm x 60 cm. Der Durchmesser des Einschlupfloches sollte 8 cm betragen. Das Gelege besteht aus 3-4 Eiern, die 25-26 Tage lang bebrütet werden. Wie bei den meisten anderen Papageienarten ist nur das Weibchen für die Brut verantwortlich, das Männchen versorgt seine Partnerin während dessen mit Nahrung und beteiligt sich erst später an der direkten Fütterung der Küken. Im Alter von 8-10 Tagen kann man bei den Jungtieren bereits die ersten Federkiele erkennen, mit etwa 40 Tagen sind sie nahezu vollständig befiedert. Nach der 7-8 Wochen langen Nestlingszeit fliegen die Jungvögel aus, sie erscheinen aber auch schon früher gelegentlich am Einflugloch. Der Nachwuchs wird auch außerhalb der Bruthöhle noch etwa bis zur 12. Lebenswoche von den Altvögeln umsorgt.

Ernährung in Menschenobhut :

Körnerfutter, das vor allem zur Brutzeit im gekeimten Zustand gereicht werden sollte, stellt die Grundnahrung dar und macht in etwa 50-60% der Gesamtfuttermenge aus. Die Körnermischung kann sich z.B. aus folgenden Sämereien zusammensetzen: Dari, Kardi, Weizen, Rohreis, Buchweizen, Leinsaat, Hanfsaat, Haferkerne, Hirse, Kanariensaat, Paddy-Reis und Milokorn. Gelegentlich können wenige (!) Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne oder Zirbelnüsse beigemengt werden. Neben dem Körnerfutter benötigen die Tiere unbedingt Frischkost in Form von Obst, Gemüse und Grünfutter. Zur Verfütterung geeignete Sorten sind z.B. Apfel, Birne, Banane, Mandarine, Orange, Mango, Erdbeere, Himbeere, Ananas, Paprika, Gurke, Karotte, rote Beete, Kresse, Vogelmiere, Gras, Löwenzahn, etc. Weitere Futterzusätze sind z.B. frische Obstbaumzweige, einheimische Wildfrüchte (Hagebutten, Vogelbeeren, etc.) tierisches Eiweiß (vor allem während der Brutzeit!), Grit, halbreife Maiskolben und Hirsekolben.

Literatur :

Amazonen - Hoppe, Dieter - Ulmer Verlag
Lexikon der Papageien, Band 4 - Arndt, Thomas - Arndt Verlag
Handbuch der Vogelpflege, Papageien Band 3 - Robiller, Franz - Ulmer Verlag
Papageienkunde - Lantermann, Werner - Parey-Buchverlag
Die Ernährung der Papageien und Sittiche - Künne, Hans-Jürgen - Arndt Verlag
Die Blaukronenamazone - Sambroni, Jeannette - Papageien 8/2001

Betreuer: Doris Widtmann - Homepage
Letzte Änderung dieser Seite: 26 Juni 2002 15:59 Uhr

Anregungen zu dieser Seite
Werbung

Aktuelle Angebote

Montana Cages Madeira II - Antik Montana Cages Madeira II - Antik
299,90 Euro 249,99 Euro
Abc Holzblock klein Abc Holzblock klein
4,50 Euro 2,95 Euro
NEKTON-Rep-Calcium-Pur 75g  MHD 9.9.22 NEKTON-Rep-Calcium-Pur 75g MHD 9.9.22
4,91 Euro 2,50 Euro (33,33/kg)

Neu im Sortiment

bunnyBedding Easy türkis bunnyBedding Easy türkis
29,99 Euro
bunnyBedding Easy pink bunnyBedding Easy pink
29,99 Euro
bunny HamsterTraum basic 600g bunny HamsterTraum basic 600g
7,99 Euro (13,32/kg)

Datenschutzerklärung